KLAVDIJ SLUBAN

Die Fotografien von Klavdij Sluban sind in limitierten Auflagen als Silbergelatine Handabzüge zu erwerben. Für die Ausstellung East to East wurde eine streng limitierte Serie, die Illumination Edition, vom Künstler aufgelegt. Von jedem Motiv der Edition wurden nur 3 Abzüge (alle in 40×50 cm) angefertigt.

ILLUMINATION EDITION

Handabzüge vom Fotografen Edition: 3 +2 AP Größe: 40×50 cm

Bei Interesse schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an info@buchkunst-berlin.de oder rufen Sie uns direkt unter der 030.21802540 an. Die Buchkunst Berlin Galeristen freuen sich über Ihre Nachfrage und ein Gespräch.

Klavdij Sluban
Klavdij Sluban, Finlande, 2004
Klavdij Sluban, Divagation-sur le pas de Basho, Miyajima, Japon 2016
Klavdij Sluban, Lituanie, 2001
Klavdij Sluban
Klavdij Sluban, Japan
Klavdij Sluban, Japon 2016
Klavdij Sluban, China, 2004
Klavdij Sluban, Fähre in Richtung Hokkaido, Japan, 2016

 

AUSSTELLUNGEN

  1. From East to West, Nationales Museum für Moderne Kunst, Kunst und Kultur Georges Pompidou, Paris (Katalog mit Wasserzeichen, 24 S.) Centre. 

  2. Mediterranea, Fünfte Internationale Biennale der Fotografie, Rivetti-Stiftung, Turin. 

    1995 bis 1996. Balkan-Transit, präsentiert in den Balkanländern mit Unterstützung der französischen Kulturinstitute und Zentren der jeweiligen Länder. 
  1. Metropolitan Museum für Fotografie in Tokio. Ausstellung, Japan und Europa: Königliches Architekturmuseum in Kopenhagen, Stockholm, Luxemburg, Lissabon Veröffentlichung Tokyo Today, Hrsg. Idéodis, Paris, 1997. XXVIIIèmes Rencontres Internationales de la Photographie in Arles, Erzbischöflicher Palast. Palazzo Publico in Siena, Italien. Encontros de Fotografia de Coimbra, Galeria do Atrio, Portugal. 
  1. K. Sluban und junge Gefangene Fleury-Merogis: stellt eine Falle. Europäisches Haus der Fotografie, Monat der Fotografie, Paris (Verbundkatalog). Balkan-Transit, Galerie Grazia Neri, Mailand. 

    1998–2000. Around the Black Sea (Text von Olivier Rolin) wird in den Ländern des Schwarzen Meeres präsentiert, mit der Unterstützung des Französischen Instituts des jeweiligen Landes. 
  1. Institut du Monde Arabe, Paris, und Kontrollgruppenausstellung des Olivenbaums. 

  2. Fotogalerien Fnac, Paris, Gewinner des Niepce-Preises. Literaturmuseum, Europäisches Stammbuch, Sarajewo. Puschkin-Museum in Odessa, Ukraine (Kat. 32 S.). 

  3. Museum für haitianische Kunst in Port-au-Prince. Galerie für Fotografie, Santo Domingo, Dominikanische Republik. Mittelmeerzentrum für Fotografie, Bastia. Historisches Museum Tiflis, Galerie “Karawanserei”, Georgien. 

  4. Transverses, Maison Européenne de la Photographie, Paris, Verlauf von zehn Jahren Fotografie. Transverses, 188 S., Hrsg. MEP. Galerie “Pablo de la Torriente Brau”, Havanna, Kuba. Jerusalem (s), präsentiert in Jerusalem und in den besetzten Gebieten (Gaza). Paradise Lost, Galerie du Château d’Eau, Toulouse (Katalog 28 S.). Encontros da Imagem, Festival Braga, Portugal (Gesamtkatalog). 

  5. Museum für Moderne Kunst, Ljubljana, Slowenien (Katalog: Ex, 106 S.). Internationales Fotofestival, Pingyao, China (Gesamtkatalog). Bild und Landschaft, 16 französische Fotografen, Jakarta, Indonesien (Ausstellungskatalog der AFAA) Internationales Festival von Skopelos, Zentrum für Fotografie, Griechenland (Verbundkatalog). 
  6. Millennium Museum für zeitgenössische Kunst, Peking, China. Travellers at the foot of the heap, Dia über eine Gemeinschaft von sesshaften Roma, Saint-Etienne, Festival Transurbaines. Kunstgalerie der Union der Künstler, Riga, Lettland. Chronik Festival Nomaden, Honfleur. Kreuzgang St. Louis, Avignon. 

    Von 2005 bis 2006. Museum für Fotografie, Helsinki, Finnland. Museum of Fine Arts, Guangzhou, China (retrospective / cat raisonné). Estnisches Nationalmuseum. Festival der Fotografie Zentralamerika, San Jose, Costa Rica (Kat.). 

AUSZEICHNUNGEN UND STIPENDIEN 

  1. Stipendium des DRAC Ile-de-France für das Projekt über Gefängnisse. 1998. Preisträger der Villa Medici Outside the Walls, Projekt über das Schwarze Meer. 
  2. Bourse du Fiacre, Ministerium für Kultur.
  3. Leica-Preis (Medaille der Exzellenz).

    2000. Preis Niepce.

SAMMLUNGEN

Nationaler Fonds für zeitgenössische Kunst, Nationalbibliothek von Frankreich. Maison Europeenne de la Photographie, Paris. Zentrum für Kunst und Kultur Georges Pompidou, Paris. Galerien Picture Fnac. Galerie du Château d’Eau, Toulouse. NSM Vie / ABN-AMRO, Paris. Museum Réattu, Arles. Metropolitan Museum für Fotografie, Tokio. Museum für Fotografie, Braga, Portugal. Museum für moderne Kunst, Ljubljana, Slowenien. Puschkin-Museum, Odessa. Nationalmuseum von Estland. Museum für Fotografie, Finnland Museum der Schönen Künste in Guangzhou, China.